Freitag, 18. März 2011

Der Plan


die Story ist schnell erzählt: der Kongressabgeordnete David Norris verliebt sich in die Tänzerin Elise, soll aber von im Hintergrund agierenden Mächten davon abgehalten werden, mit ihr zusammenzukommen. natürlich setzt er sich dagegen zur Wehr und so findet er sich bald gemeinsam mit seiner Traumfrau in einer rasanten Verfolgungsjagd wieder …

was allerdings im Trailer noch nach einem Action-Thriller aussieht, erweist sich im Laufe des Films als amerikanische Schnulze erster Güte: Themen wie Religion, Prädestination und freier Wille werden vollkommen klischeehaft abgehandelt und das Ende des Films ist Kitsch pur. während im Laufe der Verfolgungsjagd zeitweise sogar so etwas wie Spannung aufzukommen droht, wird dieser Anflug von vollkommen unrealistischen [ja, Sci-Fi-Filme sind immer unrealistisch, aber trotzdem!] Schmachtfetz-Szenen zerstört. das Männchen ist ohnehin nach etwa einem Drittel des Films schon eingeschlafen.

Matt Damon und Emily Blunt spielen ihre Rollen zwar gut und sind auch ganz hübsch anzusehen, trotzdem hätte ich mir von dem Film definitiv mehr erwartet. meiner Meinung nach hat man nichts verpasst, wenn man sich den Film nicht anschaut, nochmal im Kino dafür Geld ausgeben würde ich nicht.

1 Kommentar:

  1. Oh weia, da scheint der Film ja ganz anders zu sein als gedacht X'D Krass.... solche Schnulzen kann ich gar nicht leiden, da dann schon lieber pure Action, obwohl ich das auch nicht so gern mag ^^

    Glückwunsch deinem Männchen zum (fast ganz) bestandenen Abi und viel Glück für die restlichen prüfungen ;D

    AntwortenLöschen

ich beantworte Kommentare direkt auf meinem Blog – wenn ihr im Falle einer Antwort benachrichtigt werden wollt, klickt auf "Per E-Mail abonnieren". nicht auf den Post bezogene Fragen bitte bei ask.fm stellen oder in meinen FAQ nachschauen ;)
[Kommentare à la "sieht schön aus, besuch doch auch mal meinen Blog" werden nicht freigeschaltet!]